Ruppichteroth gewinnt Gold und nimmt am Landeswettbewerb teil

Ortsmitte Ruppichteroth

Ortsmitte Ruppichteroth, Bild by DIE LINKE Berggemeinden

4 Mal Gold, 7 Mal Silber und 5 Mal Bronze – Sieger des 21. Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ bekannt gegeben

Rhein-Sieg-Kreis (ke) – 4 Mal Gold, 7 Mal Silber und 5 Mal Bronze – das ist das Ergebnis des jüngsten Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“, das Landrat Sebastian Schuster und die Vorsitzende der Bewertungskommission Renate Becker-Steinhauer am 20. Oktober 2014 im Siegburger Kreishaus bekannt gaben.

Die Orte Deesem (Lohmar) und Merten (Eitorf) sind die diesjährigen Sieger in der Kategorie „Kleine Ortschaften bis 1.000 Einwohner“. In der Sparte „Große Ortschaften bis 3.000 Einwohner“, gab es Gold für Rhöndorf (Bad Honnef) und Ruppichteroth-Ort. Als Vertreterin des Rhein-Sieg-Kreises darf sich Ruppichteroth-Ort auf die Teilnahme am Landeswettbewerb freuen. Außerdem gab es für insgesamt elf Dörfer einen Sonderpreis.

„Ich danke allen Bewohnerinnen und Bewohnern der teilnehmenden Dörfer – Sie haben sich toll eingebracht und engagiert. So gut funktionierende Dorfgemeinschaften sind ein nicht zu unterschätzendes Stück Lebensqualität. Wo man sich kennt, übernimmt man soziale Verantwortung“, lobte Landrat Sebastian Schuster und betonte: „Insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gewinnt die Stärkung des ländlichen Raumes, die auch Ziel des Kreisentwicklungskonzeptes 2020 ist, an Bedeutung.“

Bereits zum 21. Mal fand der Kreiswettbewerb statt, der gleichzeitig der Vorentscheid für den Wettbewerb auf Landesebene ist. Vom 02. bis 11. September 2014 hatte die Bewertungskommission die Dörfer bereist und sie anhand eines klar definierten Kriterienkatalogs bewertet. Den Startschuss zur aktuellen Auflage hatte im Frühjahr Landrat a.D. Frithjof Kühn gegeben.

In Deesem (Lohmar, Gold in der Kategorie „Kleine Ortschaften bis 1.000 Einwohner“) überzeugte die Kommission insbesondere der „grüne Aspekt“: Im Mittelpunkt standen beim diesjährigen Besuch die verschiedenen „Hotels“ wie ein Domizil für Schleiereulen, die den Ort nicht nur für menschliche, sondern auch für tierische Bewohnerinnen und Bewohner lebens- und liebenswert machen. Merten (Eitorf, Gold in der Kategorie „Kleine Ortschaften bis 1.000 Einwohner“) punktete u.a. mit der aktiven Beseitigung von Knöterich, Drüsigem Springkraut und Herkulesstaude an der Sieg und der Sicherung des „Dorfhauses“ im Wege des Ankaufs durch die ortsansässigen Vereine.

Rhöndorf (Bad Honnef, Gold in der Kategorie „Große Ortschaften bis 3.000 Einwohner“) gewann die Kommission bei der erstmaligen Teilnahme u.a. durch Aktivitäten wie den Lehrweinberg, die die Bedeutung des Weinbaus für den Ort besonders berücksichtigen, für sich. Ruppichteroth-Ort (Gold in der Kategorie „Große Ortschaften bis 3.000 Einwohner“ und Vertreterin des Kreises auf Landesebene) überzeugte insbesondere mit dem ansprechend umgestalteten Ortskern, den zahlreichen örtlichen Aktivitäten und der sehr guten Kooperation zwischen der Verwaltung und den rund 30 ortsansässigen Vereinen.

Insgesamt 15. 000 Euro hat der Rhein-Sieg-Kreis als Preisgelder für den Wettbewerb zur Verfügung gestellt. Davon wurden bereits 100 Euro für jede der 16 teilnehmenden Ortschaften als Startgeld vergeben. Die Goldmedaillengewinner erhalten jeweils 1.200 Euro, für die Silbermedaille bekommen die teilnehmenden Ortschaften 700 Euro, für Bronze gibt es je 340 Euro.

Außerdem wurden Sonderpreise in Höhe von 200 bzw. 100 Euro verliehen. Die gab es u.a. in Hennef-Happerschoß für die Spielplatzumgestaltung mit Nasch- und Kräutergarten, in Königswinter-Rauschendorf für den von den Bewohnerinnen und Bewohnern in Eigenleistung errichteten Mehrgenerationenplatz oder in Volmershoven-Heidgen (Alfter) für die von Jugendlichen des Ortes selbst errichtete Dirt-Bike-Strecke.

„Es war beeindruckend zu sehen, was von den Bewohnerinnen und Bewohnern in den einzelnen Orten alles geleistet wird – die Vergabe der Platzierungen und Sonderpreise ist uns nicht leicht gefallen“, resümierte Kommissionsvorsitzende Renate Becker-Steinhauer und dankte dem Kreistag, dass er den Dorfwettbewerb auch in diesem Jahr ermöglicht habe.

Im Rhein-Sieg-Kreis wird der Wettbewerb unter dem Motto „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgelobt. Im Drei-Jahres-Turnus werden zukunftsorientierte Ideen für die soziale, wirtschaftliche, kulturelle und ökologische Ausrichtung eines Dorfes gesucht – mitmachen können alle Dörfer und Ortsteile im Rhein-Sieg-Kreis mit maximal 3.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Ziel des Wettbewerbs ist es, zukunftsfähige Dorfstrukturen zu schaffen, die Lebensqualität zu steigern und Zukunftsperspektiven für den ländlichen Raum zu entwickeln. Denn das Leben in den Dörfern ist ein Stück Lebensqualität, das es langfristig zu sichern und zu steigern gilt. Der Wettbewerb zeigt den Entwicklungsstand in den jeweiligen Dörfern auf, schlägt Verbesserungen vor und stößt Entwicklungsimpulse an.

Die feierliche Siegerehrung mit Übergabe der Urkunden und Preisgelder wird im Rahmen einer offiziellen Abschlussveranstaltung um die Jahreswende stattfinden. Der nächste Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird voraussichtlich im Jahr 2017 ausgetragen.

Fakten rund um den 21. Kreiswettbewerb „Unser Dort hat Zukunft“:

Die teilnehmenden 16 Ortschaften
Alfter-Volmerhoven-Heidgen
Bad Honnef-Rhöndorf
Bad Honnef-Wülscheid
Bornheim-Uedorf
Eitorf-Merten
Hennef-Heisterschoß
Hennef-Happerschoß
Hennef-Lichtenberg
Königswinter-Rauschendorf
Lohmar-Deesem
Ruppichteroth-Herrenbröl
Ruppichteroth-Oberlückerath
Ruppichteroth-Oeleroth
Ruppichteroth-Ort
Wachtberg-Villiprott
Windeck-Helpenstell

Die Bewertungskommission
Mitglieder:
Renate Becker-Steinhauer                CDU-Kreistagsfraktion
Jürgen Schulz                           SPD-Kreistagsfraktion
Reiner Albrecht                 Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Klaus-Peter Smielick                    FDP-Kreistagsfraktion
Herr Bernd Schwontzen           Beirat der Unteren Landschaftsbehörde
Dr. Marie-Theres Schnause               Landwirtschaftskammer NRW
Birgit Reinhardt                        Bezirksregierung Köln, Dezernat 33
Marianne Severin                        Landfrauenverband
Gerald Paffenholz                       Bauaufsichtsamt des Rhein-Sieg-Kreises
Beate Klüser                            Planungsamt des Rhein-Sieg-Kreises
Vertreterinnen und Vertreter:
Hildegard Helmes                        CDU-Kreistagsfraktion
Harald Eichner                  SPD-Kreistagsfraktion
Lisa Anschütz,                  Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Edgar Hauer                             Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Günter Piéla                            Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Klaus Reker                             FDP-Kreistagsfraktion
Andrea Lohausen                 Landfrauenverband

Dies ist eine Pressemitteilung des Rhein-Sieg-Kreis von Mittwoch, 22. Oktober 2014 Rhein-Sieg-Kreis

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: