Nulltarif ist Bürgerticket ohne Bürokratie

Linie 531 BushaltestelleTanneck

Linie 531 BushaltestelleTanneck

DIE LINKE Rhein-Sieg begrüßt, dass die von der Linken angestoßene Diskussion um eine Umlagefinanzierung des ÖPNV nun auch bei SPD und CDU angekommen ist. Wichtig ist es jedoch auf den Unterschied zwischen Bürgerticket und Nulltarif hinzuweisen. Während das Bürgerticket per Zwangsumlage finanziert wird, finanziert sich der Nulltarif über die kommunalen Haushalte. Ein Bürgerticket würde damit zwangläufig neue Bürokratie notwendig machen, während der Nulltarif auf bestehende Finanzierungsstrukturen setzt. Gleichwohl wären die Kommunen wohl gezwungen, Einnahmen und damit die Steuern zu erhöhen.

Dazu Frank Kemper, Kreistagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE im Kreistag des Rhein-Sieg-Kreis: „Ein Steuerfinanzierter ÖPNV ist auch gerechter, denn er bezieht auch Firmen und Grundbesitzer in die Finanzierung ein. Denkbar wäre ein Bürgerticket allerdings als Übergangslösung. Dieses sollte dann aber sukzessive in einen Nulltarif überführt werden.“
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: