DIE LINKE Berggemeinden begrüßt die Ablehnung des rhenag-Aktien-Deals

Gerd Binder, Gemeindevertreter Much

Gerd Binder, Gemeindevertreter Much

In der gestrigen Ratssitzung vom 08.10.2013 stimmten 14 Ratsmitglieder gegen den geplanten Nachtragshaushalt des Rhein-Sieg Kreises. Bei 6  Stimmen dafür und zwei Enthaltungen stimmte Mucher Rat damit auch gegen den geplanten Aktien-Deal (knapp 80 Millionen Euro) von Kreisschatzmeister Gansauer, der extra mit seiner Nachfolgerin und einem beauftragtem Wirtschaftsprüfer nach Much angereist war, um den Rat für das vollkommen kreditfinanzierte Pokerspiel zu erwärmen.

Ratsmitglied Gerd Binder dazu: „Ich bin erfreut, dass es im Mucher Rat genug Sachverstand gibt – auch in Teilen der CDU – diesem Roulette-Spiel mit Steuergeldern die Zustimmung zu verweigern. Die ungewisse und riskante Berechnung zur 0,6%-Punkte Senkung der Kreisumlage war kein glaubhafter Köder, um die Mehrheit aufs Glatteis zu locken. Es geht schliesslich um den verantwortungsvollen Umgang mit unser aller Steuergelder.
Statt zu glauben, man könnte sich im Finanz-Casino mit geliehenem Geld reichgewinnen, sollte man besser was gegen Zockerbuden unternehmen.
Der Kreis sitzt doch schon jetzt in der Verlustspirale: die RWE (an der der Kreis 1,4 Millionen Aktienanteile hält!) will den knapp 10-jährigen Abwärtstrend ihres Aktienkurses bremsen und sich durch den Verkauf der rhenag sanieren. Da beisst sich die Katze doch in den Schwanz!“
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: