Neue Variante um die Haltestelle Winterscheider Mühle

Haltestellen Winterscheider Mühle - Hatterscheid

Haltestellen Winterscheider Mühle - Hatterscheid

Die Haltestelle Winterscheider Mühle war am 06.04.2011 mal wieder Thema in verschiedenen politischen Gremien. Der Ausschuss für Planung und Verkehr des Rhein-Sieg Kreis hatte den Punkt ebenso auf der Tagesordnung wie der Rat der Gemeinde Ruppichteroth. Als Mitglied in beiden Gremien möchte ich davon berichten. Zunächst aber eine kurze Beschreibung der Situation:

Bei der 2. Fortschreibung des Nahverkehrsplans für den Rhein-Sieg Kreis ist gegen den Widerstand von Anwohnern und Gemeinderat der Gemeinde Ruppichteroth die Bushaltestelle Winterscheider Mühle weg gefallen. Seit dem kämpfen die Anwohner, mit Unterstützung einiger Ratsmitglieder, um die Wiederanbindung Ihrer Orte an das Nahverkehrsnetz. Die Linke setzte sich dabei mit allen ihren Möglichkeiten für die Belange der Anwohner ein, und wird dies auch in Zukunft tun.Die bisher am häufigsten gehandelte Variante ist dabei die folgende: Der Bus fährt aus Hennef kommend in Winterscheid auf die Kirchstraße über den Drückesiefen rechts ab zu Haltestelle Winterscheider Mühle, wendet dort und führt seine Fahrt gerade durch das Derenbachtal fort. Dabei würde die Ortschaft Hatterscheid nicht mehr angefahren.

Eine Änderung zu Gunsten dieser Variante hat der Planungs- und Verkehrsausschuss des Rhein-Sieg Kreis bereits in seiner letzten Sitzung am 18.02.2011 zugestimmt. Diese Zustimmung hat jedoch nur empfehlenden Charakter und müsste noch durch den Kreistag, welcher im Juni tagt, bestätigt werden. Zwischenzeitlich haben die Bewohner von Hatterscheid jedoch Unterschriften gesammelt. Dabei wurde ein eigener Vorschlag erarbeitet. Demnach würde der Bus zunächst auf der K17, von Hennef kommend, die Winterscheider Mühle anfahren um dort zu wenden, die K17 zurück bis zum Abzweig Pfaffensteg um dort weiter Richtung Winterscheid zu fahren. Bei dieser Variante würde alle Haltestellen angefahren.

Die Verwaltung nahm die Unterschriftenaktion zum Anlass eine weitere Variante ins Spiel zu bringen. Demnach bleibt es bei der Linienführung der Linie 531. Um aber Litterscheid wieder an den ÖPNV anzuschließen wird eine Taxibusverbindung von Litterscheid über Winterscheid nach Neunkirchen angeregt.

 

Linie 531 BushaltestelleTanneck

Linie 531 BushaltestelleTanneck

Insgesamt ist in dieser Angelegenheit zu beobachten das die Verwaltung stark tendenziös handelt. So wird offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen. Während die Sicherheit der Verlegung einer Bushaltestelle in Winterscheid vom Strassenverkehramt überprüft werden mußte, stelle sich die gleiche Frage niemand als eine neue Haltestelle im Bereich von Haus Tanneck errichtet wurde.  Und das obwohl es sich bei der Haltestelle Tanneck um eine auf einer viel und schnell befahrenen Strasse handelt.

 

Weiter wurde von der Gemeinde gefordert, schriftlich einen durchgängigen Winterdienst für die abschüssige Kirchstrasse zu bestätigen, nur für den Fall der Verlegung der Linie. Als die Linie jedoch zum ersten mal verlegt wurde, hat niemand nach einer entsprechenden Bescheinigung für die ähnlich abschüssige Hatterscheider Variante gefragt. Weitere Beispiele sind vorhanden, würden jedoch den Rahmen sprengen.

Nun präferiert die Verwaltung die Variante Taxibus, sie wurde vorgestellt und der Rat der Gemeinde Ruppichteroth erwartend nun eine Reaktion der Anwohner. Frank Kemper, Die Linke, hat bereits deutlich gemacht das er dem Votum der Anwohner folgen wird.

Hier einmal eine kurze Übersicht über die Vor- und Nachteile der Taxibusvariante:

Vorteile:

  • kann, weil es eine neue Linie ist, auch zwischen den regulären Fahrplanwechseln eingerichtet werden.
  • Es muss keine neue Fahrkarte gelöst werden, d.h. man gelangt zu den gleichen Kosten, z. B. nach Hennef wie direkt mit der Linie 531
  • Es soll im 60 min. Takt gefahren werden, so das der Anschluss an die 531 mit 5 min. Umsteigezeit gewährleistet ist.
  • Eine Verbindung Litterscheid-Winterscheid-Neunkirchen wäre eine neue Verbindung, auch für weitere Fahrgäste möglicherweise attraktiv.
  • Bei sehr guter Auslastung besteht die Option auf Verlängerung bis Eitorf
  • Es wurden auch schon sehr gut angenommene Taxibusse in reguläre Linien umgewandelt.
  • Es ist laut Planungsamt die günstigste aller Varianten.
  • Der Schülerspezialverkehr bliebe unangetastet.

Nachteile:

  • Die AST Verbindung nach Hennef wurde wegfallen
  • Eine Verbindung vor 8.30 Uhr wird es nicht geben, in dieser Zeit stünde nur wie bisher der Schülerspezialverkehr zur Verfügung.
  • Sollte nur der Streckenteil Litterscheid-Winterscheid nachgefragt werden so wäre die für die Unternehmer möglicherweise nicht attraktiv, es könnte sein das sich dann kein Unternehmer dafür findet.
  • Der Taxibus muss vorab telefonisch bestellt werden.

Insgesamt scheinen jedoch die Vorteile deutlich zu überwiegen. Wir werden abwarten welche Variante die Anwohner wünschen.

Hier herunterladen (pdf): Nahverkehrsplan Auswertung Linie 531 von 06.04.2011 Bitte beachten Sie das die Rechte dafür beim Rhein-Sieg Kreis liegen. Außerdem ist die Fahrt 15.58 Uhr ab Hennef nicht berücksichtigt.

 

Und hier können Sie ganz unverbindlich abstimmen:

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: