Datenschutzpanne oder Skandal?

Datenschutz

Datenschutz, Bild (c) by Andreas Morlok / pixelio.de

Aufmerksam gemacht durch einen Bericht auf www.Winterscheid.net befasst sich die Linke.Ruppichteroth mit dem Umgang der persönlichen Daten unserer Schüler durch die Stadt Hennef. Alle Schüler welche Hennefer Schulen sind betroffen, also auch die aus Ruppichteroth.

Es geht um folgendes:
Im Rahmen des sogenannten Hennefer Modells wurde das Computersystem Fronter für alle Hennefer Schulen eingeführt. Das System vereint eine E-Learning Plattform, die unter anderem auch das Führen eines virtuellen Klassenbuchs, aber auch die Kommunikation zwischen Schülern, Lehren und Eltern ermöglichen soll.

Da die Einzelanmeldung durch die Schüler bzw. deren Eltern nicht vorgesehen war, wurden der Einfachheit halber der komplette Datenbestand der Schüler in das System übertragen. Ein vorheriges Einverständnis einzuholen wurde offensichtlich als überflüssig angesehen. Nun war aber auch vergessen worden eine Funktion zur Änderung des Passworts, oder zur Anforderung eines vergessenen Passworts einzubinden. Auch eine Möglichkeit sich aus dem System komplett abzumelden hielt man nicht für notwendig. Im Zuge der Ersterprobung an der Gesamtschule stellte sich heraus das dies einen nicht unerheblichen Arbeitsaufwand begründete. Es waren eben nicht wenige die ihre Passwörter schon mal vergaßen. Man hat ja nicht nur eins.

Daraufhin entschloss man sich alle Zugangsdaten auszudrucken und diese Ordnerweise unverschlüsselt aufzubewahren.

Eltern erfuhren dies in der Regel erst wenn als sie ein Schreiben von der Schule erhielten. Darauf, ebenfalls unverschlüsselt die kompletten Zugangsdaten. Der wirkliche Hohn dabei: Die Eltern sollen unterschreiben das sie diese Daten dritten nicht zugänglich machen, und auch nicht unverschlüsselt aufbewahren.

Die Linke.Ruppichteroth stellt fest:

  • Das in seiner derzeitigen Form in Hennefer Schulen angewendete System Fronter erfüllt die datenschutzrechtlichen Bestimmungen in keinster Weise.
  • Das informelle Selbstbestimmungsrecht von SchülerInnen wird durch den unautorisierten Einsatz verletzt.

Die Linke.Ruppichteroth fordert:

  • Alle Zugangsdaten müssen ab sofort verschlüsselt abgelegt werden.
  • Funktionen zum Ändern des Passworts, der Anforderung eines neuen, sowie der kompletten Abmeldung aus dem System müssen implementiert werden
  • Bis zur Erfüllung dieser Forderungen muss die Anwendung des Systems ausgesetzt werden.
  • Vor der Übertragung von Daten in das System ist das Einverständnis der SchülerInnen, bzw. deren Eltern einzuholen
  • Es ist sicherzustellen das niemand, weder die Betreiber des Servers (LVR), noch Mitarbeiter des Softwareherstellers, Zugang zu den persönlichen Daten erhalten, Daher dürfen sämtliche Daten nur sicher verschlüsselt abgelegt werden.

Wir, die Linke.Ruppichteroth werden Bürgermeister Mario Loskill unsere Forderungen und Feststellungen zukommen lassen. Dies geschieht mir der Bitte sich hierfür zu verwenden.

Auch die Linksfraktionen im Stadtrat Hennef sowie im LVR wurden durch uns informiert, beide haben wir ebenfalls gebeten Einfluss in die genannte Richtung zu nehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: