Archive for Juli, 2009

18. Juli 2009

Wahlvorschläge der Partei Die Linke durch Wahlausschuss bestätigt

Auf seiner gestrigen Sitzung hat der Wahlausschuss der Gemeinde

Ruppichteroth sämtliche Wahlvorschläge der Linken für die Wahl des

Gemeinderats am 30.08.2009 bestätigt. Damit tritt die

Linke.Ruppichteroth erstmals zur Gemeideratswahl in Ruppichteroth an.

Sie ist in allen Wahlbezirken mit Direktkandidaten vertreten.

Desweiteren wurden vier Kandidaten für die Reserveliste aufgestellt. Die

Kandidaten sind:

Wahlbezirk, Kandidatin, Wohnort

010 Silvia Krautscheidt: Schönenberg

020 Peter Hatterscheid: Berg

030 Lenhart Jäger: Ruppichteroth

040 Ralf Voigt: Schönenberg

050 Sergej Martens: Ruppichteroth

060 Lena Martens: Ruppichteroth

070 Ralf Bauer: Ruppichteroth

080 Dirk Wichmann: Berg

090 Christiane Walterscheid: Oeleroth

100 Dieter Rosen: Schönenberg

110 Marino Lindner: Schönenberg

120 Bernard Krämer: Oeleroth

130 Frank Kemper: Hänscheid

140 Victoria Jäger: Ruppichteroth

150 Jens Klawa, Ruppichteroth

Die Reserveliste wurde wie folgt aufgestellt:

Listenplatz, Kandidat, Wohnort

01 Frank Kemper, Hänscheid

02 Dirk Wichmann, Berg

03 Silvia Kraudtscheidt, Schönenberg

04 Dieter Rosen, Schönenberg

Advertisements
13. Juli 2009

Transparenz in den Rat

Die Linke.Ruppichteroth fordert mehr Transparenz im Gemeinderat.

Um den Menschen in unserer Gemeinde die Möglichkeit zu geben sich einfacher und umfassender als bisher über die Vorgänge im Rat zu informieren fordern wir Videoaufzeichnungen der Ratssitzungen. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen plakatieren wir diese Woche zu diesem Thema.

Nur Offenheit verhindert Klüngel oder den Eindruck von Klüngel.

Die Linke.Ruppichteroth hat deshalb schon im Juni einen entsprechenden Antrag an den Rat gestellt. Wer immer sich in den Rat wählen lässt der vertritt die BürgerInnen der Gemeinde. Da ist es den Ratsvertretern durchaus zuzumuten Videoaufzeichnungen während der öffentlichen Sitzungen hinzunehmen. Wie argumentierten die Befürworter von immer mehr Überwachung der Menschen „Wer nichts zu verbergen hat…“. Obwohl wir der ausufernden Überwachung im allgemeinen eher kritisch gegenüber stehen so sind wir der festen Überzeugung das gerade die Politik, auch im kleinen, Ihrer Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit gerecht werden muss. Die Kosten für die Technik haben sich in den letzten Jahren deutlich nach unten bewegt. Wenn die Durchführung, wie beantragt, durch ein Projekt der Hauptschule, vollzogen wird sind keine besonderen Belastungen für den Haushalt zu erwarten.

9. Juli 2009

Die Linke.Ruppichteroth empfiehlt CDU Ratsmitgliedern den Parteiwechsel

1. Plakat zum Kommunalwahlkampf wird erläutert: „CDU=Schule zu“

Bei der Sitzung des Schulausschusses der Gemeinde Ruppichteroth am 18.06.2009 stimmte die CDU Ratsfraktion für einen Antrag (der, wenn auch in Details geändert, ursprünglich von den Grünen eingebracht wurde) in dem es heißt: „Die weiteren Gespräche der Bürgermeister aus Eitorf, Windeck und Ruppichteroth bezüglich der Errichtung einer Gesamtschule in Eitorf und einer Dependance in Ruppichteroth sollen nach Vorliegen der Umfrageergebnisse aus der Gemeinde Windeck fortgesetzt werden.“ Wir Die Linke.Ruppichteroth befürworten diesen Beschluss uneingeschränkt.

read more »

1. Juli 2009

Ziel erreicht, Bürgerversammlung überflüssig

Die Anwohner des Ulmenweg in Ruppichteroth haben Ihr Ziel erreicht. Der
begehrte Spielplatz soll gebaut werden. Die Zusage hierzu erhielt die
Interessengemeinschaft Ulmenweg bei einer kurzfristig einberufenen
Bürgerversammlung im Rathaus am 30.06.2009. Herr Bürgermeister Drawz war
persönlich anwesend und soll zugesagt haben dass die Vorbereitungen
schon in den nächsten Tagen beginnen.

read more »

1. Juli 2009

Wahlkampfkonzept für die Kommunalwahl 2009

Im Rahmen der Kommunalwahl 2009 bewirbt sich Die Linke, OV Ruppichteroth
um den Einzug in den Rat der Gemeinde. Dabei kommt das folgende
Wahlkampfkonzept zum tragen.

Bis zum Wahltag wird wöchentlich, jeweils Montag eine Pressemitteilung
erstellt. In dieser Pressemitteilung stellen wir jeweils ein oder
mehrere Plakate vor. Die Plakate sind individuell auf die Verhältnisse
in der Gemeinde Ruppichteroth abgestimmt. Als Themen werden Fehler der
bisher im Rat vertretenen Parteien, ebenso wie Vorschläge aus dem
Wahlprogramm unseres Ortsvereins Einzug finden. Da die Themen auf
Plakaten naturgemäß plakativ erscheinen müssen werden diese in der
jeweiligen Pressemitteilung ausführlicher behandelt. In aller Regel
werden der Pressemitteilung Fotos zur freien Verwendung beigefügt.

In der letzten Woche vor der Wahl wird ein Infoblatt mit allen bis dahin
veröffentlichten Themen sowie mit einer Kurzvorstellung unserer
Kandidaten an jeden Haushalt gehen.

Einige wenige Plakate werden wir auch aus dem Kreisverband bekommen.
Diese thematisieren Bereiche die auch in Ruppichteroth wichtig sind.

In diesem Konzept sind die knappen finanziellen Mittel einer kleinen
Partei berücksichtigt. So müssen wir erkennen das wir nicht in der Lage
sind einen größeren finanziellen Aufwand zu betreiben. Es ist jedoch
unsere Überzeugung das wir die Bürger mit Sachthemen überzeugen können.
Eine Materialschlacht können wir uns nicht nur aufgrund mangelnder
Mittel nicht leisten, wir lehnen diese auch politisch ab.

%d Bloggern gefällt das: